Büchel in der New York Times: Millionenboni an FIFA-Funktionäre und Status als gemeinnütziger Verein - das geht nicht zusammen
18. Juli 2011
Erschienen in: New York Times, International Herald Tribune, El Pais (Spanien), The Globe and Mail (Kanada) und weiteren Publikationen weltweit

Doreen Carvajal, die Spitzenjournalisten der New York Times, hat einen kompetenten Artikel über die FIFA und die Machenschaften innerhalb des Verbandes verfasst.

Spätestens seit den neuen Enthüllungen um das amerikanische FIFA-Exekutiv-Kommittee-Mitglied Chuck Blazer ist das Thema auch in den USA in aller Munde.

Ich sagte ihr:

"Die FIFA hat den gleichen rechtlichen Status wie ein Jodlerchörli aus einem Bergdorf. Doch die FIFA ist ein viel grösseres Gebilde, ein Milliardenkonzern nämlich. Es geht nicht an, dass sich die Organisation und ihre Mitglieder sich nicht an unsere Regeln halten. Sollte dies so weitergehen, so ist es durchaus denkbar, dass das Parlament sich überlegt, ob der Vereinsstatus für Milliardenkonzerne wie die FIFA (aber auch das IOC oder die UEFA) noch die richtige Rechstform ist."

Zum Thema Steuerprivilegien lautete meine Antwort: "Die FIFA hat allein im letzten Jahr Boni in der Höhe von 32.6 Millionen US-Dollars ausbezahlt. Das Geld ging an die (eigendlich ehrenamtlichen) Mitglieder der FIFA-Spitze. Neben jenen 24 Funktionären erhielten auch die zehn Top-Kader der FIFA-Administration einen Anteil aus dem Bonustopf."  Unter diesen Umständen ist es verständlich, dass Journalisten die Frage stellen, ob die von der Schweiz gewährten Steuerprivilegien Sinn machen.

Das stand dann auch (etwas gekürzt) in der Zeitung:

”They get the same advantages as a yodeling association, but they are so much bigger,“ said Roland Buechel, a member of the Swiss Parliament. ”I cannot live with that if they don’t behave.“

Given the tax exemptions, Buechel said he was particularly disturbed by an item in FIFA’s latest annual report, released in June, for unspecified ”short-term employee benefits.“ A total of $32.6 million, 55 percent above the previous year, was paid to key management personnel, including executive committee members.

zu den Artikeln:

 

http://www.theglobeandmail.com/sports/soccer/for-fifa-fat-cats-luxury-and-favours/article2100387/page2/

http://www.elpais.com.uy/suplemento/quepasa/el-mejor-empleo-del-mundo/quepasa_581384_110723.html

http://www.viomundo.com.br/denuncias/a-cultura-e-a-mesma-de-uma-gangue.html

http://www.planetaosasco.com/oeste/index.php?/2011071817099/Nosso-pais/no-new-york-times-sobre-a-fifa-a-cultura-e-a-mesma-de-uma-gangue.html

Nach Oben

 © Roland Rino Büchel Realisiert durch RightSight.ch