Kontakt:

Roland Rino Büchel
Rheinstrasse 4
CH-9463 Oberriet SG

Tel. 071 761 15 33
FAX 071 761 33 20
Mobile 079 301 66 58
E-Mail info(at)rolandbuechel.ch
   
Postkonto
Wahlkampf
85-782885-7

Portraitbilder für die Medien

Ihre Frage, Ihr Kommentar, Ihre Kritik:

 
Name:
E-Mail:
(Pflichtfeld; wird nicht veröffentlicht)
Eintrag:
 
Übertragen Sie das Wort in das Eingabefeld:
Schreiben Sie diesen Text in die Box nebenan!  
Gabriela M├╝ller - 29.01.2019 15.56
Sehr geehrter Herr B├╝chsel
Sch├Ân zu sehen, was ein junger Mensch in Bewegung setzen kann. Es ist auch erstaunlich, wie ein solch unscheinbares M├Ądchen die Jugend bewegen kann, sich endlich f├╝r Politik zu interessieren. Es ist wenig angebracht, sich ├╝ber die Authentizit├Ąt dieses M├Ądchen zu ├Ąussern, wenn man ihr aufpoliertes Bild auf der Homepage erblickt. Ich w├Ąre nie auf die Idee gekommen, dass der Mann in der Talk-Show und das obige Bild dieselbe Person verk├Ârpern sollen. Ja, die heutige Jugend l├Ąsst sich hoffentlich nicht mehr von retuschierten Bildern in die Irre f├╝hren. Sie w├╝nschen echte Inhalte. Die waren weder in Ihren ├äusserungen im Talk-t├Ąglich noch bei den ├äusserungen von Herrn BR Murer am WEF zu finden. Maurer hat das Bild einer Schweiz in die Welt herausgetragen, mit einem anderen Ton als Herr Trump. Inhaltlich waren die ├äusserung jedoch sehr ├Ąhnlich und erschreckend. Er vermittelte eine Schweiz ohne Prinzipien und ohne Moral, die f├╝r Geld alles tut . Die Ermordung von Khashoggi ist was Schrekliches und kann nicht ad acta gelegt werden. Durch diese Tat musste die Schweiz jedoch gleichzeitig hinsehen, was im Jemen mit schweizerischen Waffen f├╝r Unheil angerichtet wird. Es ist zu hoffen, dass Menschen mit einer solchen Haltung bald in der Politik nichts mehr verloren haben und durch bewusste und reflektionsf├Ąhige Menschen ersetzt werden. Sie w├Ąren gut beraten, wenn Sie sich an diesem M├Ądchen orientieren w├╝rden.
F├╝rrer Bettina - 29.01.2019 15.43
Appendix: Asperger-Betroffene k├Ânnen zum Teil die Mimik des Gegen├╝bers nicht deuten. Sie selber haben oft eine sehr reduzierte Mimik und wirken, wie Greta eben manchmal, gequ├Ąlt und emotionslos. Sie suchen auch nicht wirklich die Oeffentlichkeit. Im Gegenzug sind sie zu Speziellem f├Ąhig und fokussieren sich enorm auf ihr Ziel. Greta wird nicht gelenkt, sie hat eine Mission Und die Aufmerksamkeit die ihr zuteil wird, weckt Neid und Missgunst, leider auch bei Erwachsenen und das ist unfair und zeugt von Schw├Ąche.
Ich bin indirekt betroffen und weiss, wovon ich rede. Und ich rede nur mit, wenn ich von der Materie eine Ahnung habe.

Bettina F├╝rrer
Roland Wittwer - 29.01.2019 14.32
Sehr geehrter Herr B├╝chel

Traurig wie Sie versuchen den Riesen-Erfolg dieses engagierten M├Ądchens zu brechen. Mit Ihren fadenscheinigen Argumenten.
Greta Thunberg wirkt 100% authentisch ÔÇô was von gewissen Politikern nicht der Fall ist. Und wenn Sie ein wenig Support bekommt ist dies verst├Ąndlich.
Es ist bedenklich dass Sie nur Mauern und Ängste zwischen den Menschen in Ihrem Sinne schüren wollen.
Das Anliegen von Greta Thunberg scheint die Menschen einfach mehr zu bewegen als Ihr ewiges Gejammer ├╝ber die vielen Ausl├Ąnder und Migranten. Mit der Problematik (das viele Menschen ungerechterweise zu kurz kommen) versuchen Sie Ihre W├Ąhler zu gewinnen.
Zum Gl├╝ck l├Ąsst der Erfolg bei Ihnen auch nach.
Ein Tipp von mir.
Seien Sie mehr offen zu den Menschen aller Kulturen. Verarbeiten Sie Ihre Kindheit und machen Sie einen Schritt nach vorn. Sie werden ein anderer Mensch sein, sich wohler f├╝hlen und es wird Ihnen besser gehen.
In dem Sinne alles Gute Roland Wittwer

Mensch Solothurn
Verlag & Werbeagentur GmbH
Zeughausweg 6
4528 Zuchwil
T 032 685 04 75
info@menschsolothurn.ch
www.menschsolothurn.ch
Marlisa Schmid - 29.01.2019 14.22
Sehr geehrter Herr B├╝chel

Als eine der wenigen Kommentarschreiber teile ich Ihre Meinung zu Greta. Das M├Ądchen wird ganz offensichtlich mittels einer medialen Inszenierung ungewollt zum neuen Klimastar erhoben. Greta schien nicht sehr gl├╝cklich zu sein bei ihrer Mission. Es war weder eine Regung noch ein L├Ącheln in ihrem Gesicht zu erkennen. Sie machte einen gequ├Ąlten Eindruck, weshalb Sie auch zurecht sagen, dass Ihnen das M├Ądchen leid tat. Sie war offenbar auch entt├Ąuscht von ihrer Mission, indem sie sagte, dass sie nicht glaubt, dass sie ein Erfolg f├╝rs Klima war. Sie muss auch geschockt gewesen sein, als sie in Davos die kilometerlangen Kolonnen der mit laufendem Motor im Stau stehenden Limousinen sah. Der beste Rat, den sie Herrn Schwab h├Ątte erteilen k├Ânnen, w├Ąre gewesen, diese sinnlose Veranstaltung endlich aus Davos abzuz├╝geln.

Freundliche Gr├╝sse
Marlisa Schmid
Hansruedi Jordi - 29.01.2019 12.53
Herr B├╝chel,
habe ihren Auftritt bei Talk T├Ąglich gesehen. Ich finde ihr Votum gegen die Authenzit├Ąt der Sch├╝lerin Greta Thunberg besch├Ąmend. Geben Sie doch einfach zu, dass Sie keine Massnahmen gegen die Klimaerw├Ąrmung in der Schweiz wollen. Ihr Pr├Ąsident R├Âsti ist nicht umsonst oberster Lobbyist der CH-Oelindustrie. Die SVP hat kein Interesse an griffigen Massnahmen.
Mit freundlichen Gr├╝ssen
Hansruedi Jordi (73)
 
<<  zur Seite 145           Seite 
 von 145           zur Seite 143 >>

 © Roland Rino Büchel Realisiert durch RightSight.ch