Büchel bei Giacobbo/Müller: SRF entschuldigt sich bei Olympia-Promotoren
26. Februar 2013
Erschienen in: Basler Zeitung

Die Olympia-Promotoren haben allein aus Steuergeldern eine siebenstellige Summe zur Verfügung, um die Kandidatur "St. Moriz 2022" zu promoten. Sie haben diese Mittel zum Teil nicht sinnvoll eingesetzt. Und sie haben versucht, "Euphorie" quasi dekretieren. Das funktioniert in unserem Land nicht. Das ist gut so.

Jetzt gedenken sie, einem Bürger (und nebenbei gewählten Nationalrat) auch noch den Mund zu verbieten. Schade. Von Promotren eines Sportanlasses hätte ich ein wenig mehr Sportgeist erwartet. Überrascht bin ich, dass das Schweizer Fernsehen offenbar "sein Bedauern" geäussert hat.

Ziemlich amüsant fiinde ich den ersten Satz des Artikels. Nämlich, dass Swiss-Olympic-Präsident Jörg Schild "am Sonntagabend vor dem Fernsehen" offenbar "sichtlich irritiert" gewesen sein soll. War der Journalist am Sonntag bei ihm zu Besuch, als er "Giacobbo/Müller" schaute?

Worüber drückt Herr Tschäppät sein Vertrauen aus? Dass es "ein Fehler war", dass mich Viktor Giacobbo zur "Bündner Olympiakandidatur" gefragt hat... - Hier das harmlose Gespräch vom Sonntag:

www.rolandbuechel.ch/video_61_sport-&-politik-giacobbo-mueller.xhtml

Nach Oben

 © Roland Rino Büchel Realisiert durch RightSight.ch