DRadio: Büchel über den mächtigsten Sportverband der Welt
31. Mai 2011
Erschienen in: Deutschlandradio Wissen dradio.de

Gespräch mit Roland Büchel, Mitglied im Schweizer Nationalrat

Die FIFA gilt als mächtigster Sportverband der Welt - nur dem Internationale Olympische Komitee wird eine ähnliche Macht zugeschrieben. Grund dafür ist die wirtschaftliche Stärke der FIFA. Die Einnahmen des Weltfußballverbandes setzen sich vor allem aus Geldern für Werbeverträge und Fernsehlizenzen zusammen.

Roland Büchel sagt, die FIFA löse Probleme mit Geld und sei ein korruptes System. Alle vier Jahre erhalte sie für die Ausrichtung der Herrenweltmeisterschaft rund vier Milliarden US-Dollars, ihr steht pro Jahr eine Milliarde US-Dollar zur Verfügung.

Doch das System basiere nicht unbedingt auf Fairness, so Büchel, der Wert darauf legt, nie direkt für den Weltfußballverband gearbeitet zu haben. Er war bis 2001 für die Agentur ISL Marketing tätig, die im Auftrag der FIFA das Marketing für die WM Turniere übernahm.

Nach Oben

 © Roland Rino Büchel Realisiert durch RightSight.ch