Büchels Wahlprospekt als Sujet in der Fasnachtszeitung
Ende Januar 2008
Erschienen in: Da Dachspätzler (Oberrieter Fasnachtszeitung)

Ich hatte keine Lust auf einen langweiligen Wahlkampf. Im Prospekt für die Nationalratswahlen vom Herbst 2007 sagte ich meinen Wählerinnen und Wählern deshalb:

"Roland Rino Büchel ist zu haben"

Damit meinte ich natürlich, dass ich für einen Sitz im Nationalrat "zu haben" sei. Doch es gab Leute, die das nicht so auffassten... Auch die Autoren der Oberrieter Fasnachtszeitung "Da Dachspätzler" haben die Aussage etwas anders interpretiert... Ich glaube kaum, dass auch nur eine von den 39'870 Stimmen für mich derart liebevoll abgegeben worden ist wie von den schmachtenden Hühnern im "Dachspätzler".

Aber man darf ja hoffen - denn Politiker sind auch nur Männer... - und Heiratsanträge habe ich keine erhalten! ...

Übrigens, die Stimmen reichten für den ersten Ersatzplatz im Nationalrat. Das ist ein sehr gutes Ergebnis und hat weniger mit dem Wahlkampf zu tun als mit meiner politischen Arbeit während der letzten vier Jahre. Nur eine einzige (bisherige) Kandidatin von einer anderen Partei erreichte mehr Stimmen als ich.

Die anderen sechs Gewählten der CVP, der FDP, der SP und der Grünen holten wesentlich weniger als meine 39'870 Wählerstimmen. Dr. Yvonne Gilli von den Grünen schaffte (als Beispiel) den Sprung nach Bern mit 14'079 Stimmen.

Insgesamt verfügt der Kanton St. Gallen über 12 Mandate im Nationalrat, fünf davon gehören der SVP.

Sollte es in den nächsten vier Jahren einen Rücktritt von einem der St. Galler SVP-Nationalräte geben, so würde ich ins nationale Parlament "nachrutschen".

Dachspätzler über Roland Rino Büchel

Nach Oben

 © Roland Rino Büchel Realisiert durch RightSight.ch