Sweet Memories an den Gotthard - Büchel litt für einen guten Zweck
31. Mai 2016
Erschienen in: Tages-Anzeiger Online

www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Als-der-Herr-Staenderat-das-Aromat-stehen-liess/story/30979860

 

Als der Herr Ständerat das Aromat stehen liess

Zur Eröffnung: Welches Erlebnis verbinden Sie mit dem Gotthard? Wir sammeln die besten Anekdoten – und präsentieren die spannendsten Geschichten unserer Politiker.

 

Nationalrat Roland Büchel (SVP, GR): Leiden auf dem Eingänger

Das Velo war ein uralter Militärgöppel Marke Condor («‹Flieg, Condor, flieg!› hab ich gerufen. Hat aber nichts genutzt.»), ein Eingänger. Hinten montierte Büchel ein grosses Ritzel, das schon, aber es nützte nur bedingt. Mindestens zwei Kilometer pro Runde musste er den Condor stossen. Vor ein paar Jahren war das, eine Spendenaktion für die Krebshilfe. Zwölf Stunden von Airolo die alte Tremola hinauf und dann wieder hinunter. Viermal schaffte Büchel die Kehre – «Ich war grausam in Form damals» –, der Muskelkater danach sei aber noch grausamer gewesen. Büchels Happy End an diesem Tag war von verzögerter Art. Als er als Letzter der Teilnehmer ins Startgelände zurückkehrte, waren die Spaghetti schon allesamt vertilgt. «Da bin ich halt in die nächste Pizzeria und habe mindestens drei Pizzen verschlungen.»

Nach Oben

 © Roland Rino Büchel Realisiert durch RightSight.ch